Was ist Teams? - Ein Blick hinter die Kulissen

Was ist eigentlich Teams?


Teams in der Gruppe

Zunächst als einfache Kommunikationsplattform entwickelt, ist Microsoft Teams im Laufe der letzten beiden Jahre erwachsen geworden. Heute kann es getrost als das schlagende Herz eines Teams bezeichnet werden. Denn neben den umfangreichen Kommunikationsmöglichkeiten per Nachrichten, Ankündigungen und (Video)Anrufen haben sich weitere umfangreiche Tools zur Kollaboration (Zusammenarbeit) in der Gruppe angedockt: neben den üblichen Verdächtigen wie Word, PowerPoint und Excel ist das z. B. die Notizbuchlösung OneNote von Microsoft. Darüber hinaus besitzt jedes Team einen eigenen Dateibereich, Kalender können gemeinsam gepflegt werden und weitere unzählige Apps wie ein eigenes Wiki hinzugefügt werden.

Teams in der Cloud

Teams ist als Teil der Office365-Welt eine Cloudlösung. Alle Dateien, Nachrichten, Kontakte, Termine - also alles - liegt in der Microsoftcloud. Daher kannst du die Cloud jederzeit, von jedem Ort und mit jedem Gerät abrufen. Einzige Voraussetzung ist eine stabile Internetverbindung. Teams synchronisiert sich während deiner Arbeit in Echtzeit, egal ob du im Nachrichtenbereich oder an einer Datei arbeitest. Es gibt allerdings geringe Unterschiede in der Nutzung im Browser, als iOS- oder MS-App.

Teams in der Schule

In der Schule bewegst du dich ständig in unterschiedlichen Gruppenkonstellationen, selten bist du allein unterwegs. Auf der einen Seite arbeitest du mit den Klassen als Lerngruppe gemeinsam an der Kompetenzentwicklung. Auf der anderen Seite steht bei den kollegialen Teams in Arbeits- und Projektgruppen sowie Gremien unterschiedlichster Art die Schulentwicklung im Fokus. So oder so: Teams wird deine Arbeit entlasten. Je nach persönlichen Vorlieben und Kompetenzen reicht das Anwendungsgebiet von der einfachen Chatfunktion bis hin zu offenen Arbeitsstrukturen mit Projektcharakter.

Teams in deiner Entwicklung

Der modulare Aufbau von Teams wird dir helfen, dich Schritt für Schritt mit dem Programm zu befassen. Mit zunehmender Sicherheit wirst du gemeinsam mit den Lernenden zusätzliche Funktionen entdecken und schätzen lernen. 

Teams in der Diskussion

Vielleicht ist Teams in deiner Bildungsinstitution etabliert und von der Schulleitung als Kommunikationsplattform akzeptiert. Eine Fortbildung zum Thema wäre aber unvollständig, wenn sie nicht auf die aktuelle Diskussion in Sachen Datenschutz und Microsoft-Cloud hinweisen würde. Wird es von einigen Schul- und Kultusministerien der Länder noch in gewissen Rahmen erlaubt, so gehen viele LDI (Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit) strenger mit Microsoft ins Gericht. Das Thema wird aber zum einen in unserer föderalistischen Struktur von Land zu Land sehr ambivalent eingeschätzt (vom Verbot, über eine Nicht-Empfehlung bis hin zur eingeschränkten Freigabe). Zum anderen besteht bei Microsoft offensichtlich eine Bereitschaft, hier regelmäßig nachzubessern. Achte bei der Nutzung auf einen datensparsamen Umgang in der Cloud. Zeugnisse, Gutachten, Schüler*innenlisten und weitere Dokumente aus der "Schulverwaltung" solltest du aus Office365 heraushalten. Informiere dich bei der Systemadministration deiner Schule, was erlaubt ist und was du am besten vermeiden solltest. Schulverantwortliche selbst finden zum Thema Datenschutz und administrative Einstellungen Informationen auf datenschutz-schule.info, in einer Handreichung eines Systemanbieters oder im Blog der Active Mind AG

In der nächsten Lektion habe ich Stimmen von Kolleginnen und Kollegen eingefangen, die einmal wie wir gestartet sind und sich ebenfalls Stück für Stück vorgearbeitet haben.

Complete and Next