Medienkompetenz in der Schule: Eure Erfahrungen

Unterrichtsmaterialien Medienkompetenz Medienkompetenzförderung
Medien spielen eine zentrale Rolle, um an unserer zunehmend digitalisierten Gesellschaft teilzuhaben – daher ist die Medienkompetenzförderung von Schüler*innen auch so wichtig. Und das am besten schon frühzeitig und fächerübergreifend. So fordert es auch die KMK in ihrer Strategie "Bildung in der digitalen Welt".

In der Fortbildung "Medienkompetenz – verstehen und fördern" werden viele Anbieter von Materialien zur Medienkompetenzförderung vorgestellt. Teilt gerne, welche Materialien sich bei euch bewährt haben und welche Tipps ihr für andere Lehrkräfte habt!
Laden...
JR
Guten Tag David,
an meiner Schule bin ich für die Medienkompetenzentwicklung zuständig und von daher Dankbar, hier noch mehr gute Tools für den Unterricht zu bekommen, die auch an Kollegen weitergeleitet werden können, denn diese wollen ja animiert werden, digitaler unterwegs zu sein. Gerade der Medienprofis-Test aus der Schweiz war mir neu - danke für die Ideen! 
Liebe Grüße,
Jana
Hallo Jana, Hallo Bea,
wie schön zu hören, dass euch beiden die Fortbildung so gut gefallen hat und ihr Anregungen für eure Kolleg*innen und eure schulische Praxis mitnehmen konntet. Ich hoffe, ihr könnt eure Kolleg*innen genauso für das Thema und die vorgestellten Tools & Materialien begeistern.

Viele Grüße
David
CK
Lieber David!
Ich arbeite an einer Förderschule Geistige Entwicklung in Köln. Zeitgleich bin ich abgeordnet an ein Gymnasium und fördere dort Autisten, die zielgleich unterrichtet werden.
Wie immer, fand ich die Fortbildung sehr informativ und gut aufbereitet. Leider kann ich nur kaum etwas mit den Materialien anfangen. Unsere Schüler*innen lernen nicht über lange Lesetexte, sondern eher über Bildmaterial. Sie brauchen detaillierte Abläufe für die einzelnen Stunden. Sie brauchen weniger komplexe Aufbereitung und klare Strukturen, denn …..  unsere Schüler*innen sind genauso im Netz unterwegs wie andere Menschen auch. Sie nutzen Smartphnes, Tablets und Pcs. YouTube und WhattsApp sind der Dauerbrenner (wenn sie denn dort hin finden und ggf. über eine geringe Lesekompetenz verfügen).  Ich würde mich insgesamt freuen, wenn auch diese Schüler*innen bei den einzelen Anbieteren und auch bei euch berücksichtigt werden könnten. Gerade sie sind es, die man im Blick haben sollte. Das wäre mir eine Herzensangelegenheit.  

Viele Grüße 
C.Krämer, Förderschullehrerin 🇺🇦
Liebe Corinna,
vielen Dank für deine Anregung. Die in der Fortbildung vorgestellten Anbieter von Unterrichtsmaterialien richten sich tatsächlich in erster Linie an SuS in Grund- und weiterführenden Schulen und nicht in Förderschulen – das ist aber keinesfalls Absicht. Viel eher wollen wir zukünftig vermehrt auch Fortbildungen für Lehrkräfte an Förderschulen anbieten. Bald wird es daher auch möglich sein, Fortbildungen nicht mehr nur nach Grund-, weiterführende und berufliche Schule zu filtern, sondern auch nach Förderschule. In der Zwischenzeit kann ich Ihnen den Plastischen Reader empfehlen. Mit dem Tool können Webseiten und Texte z.B. übersichtlicher formatiert, strukturiert, übersetzt und auch vorgelesen werden. Zum Plastischen Reader gibt es hier auf fobizz auch eine eigene Fortbildung. Du kannst aber gerne auch einen eigenen Beitrag in der fobizz-Community posten, mit der Frage, welche Materialien andere Kolleg*innen an Förderschulen zur Medienkompetenzförderung einsetzen.

Viele Grüße
David
PS
Ich bin an einer Gemeinschaftsschule und merke auch hier, dass viel Material, auch Klicksafe und AppCamps, nicht die ganze Breite meiner Schülerschaft erreicht. So lange man Arbeitsblätter bearbeiten darf und auch kann, finde ich das total unproblematisch, dann passe ich es eben fix für die anderen Anforderungsbereiche an vom Förderschwerpunkt Lernen bis zu Besonders Begabten. Aber tatsächlich ist für mich die größte Herausforderung bei nicht-eigenem Material, wenn ich es nicht an meine Lerngruppe anpassen kann. Mal sehen, ob in dieser Richtung noch was passiert. :)
Den Selbsttest der EC und diese Schweizer Seite Juventute kannte ich noch nicht und bin sehr angetan.
Danke für die Tipps!
SK
Hallo Corinna, 
mir geht es genauso, ich bin in der Oberpfalz an einer Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung unterwegs und auch wenn die Fortbildung super spannend und interessant ist (Danke David!), ist es für unsere Schulart sehr schwierig, dass ganz sinnvoll zu reduzieren. Insbesondere, da unsere Schüler zwar nicht über die kognitiven Kompetenzen und das Wissen verfügen, dass oft nötig wäre, sie sich aber  trotzdem sehr in den sozialen Medien bewegen und hier auch stark gefährdet sind. Her würde sich mal eine Extrafortbildung oder ein Barcamp zu dem Thema wirklich anbieten. 
Liebe Patricia,
vielen Dank für deine Rückmeldung. Da ich es auch für wichtig halte, dass Materialien auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden angepasst werden können, habe ich beim Handout jeweils angegeben, unter welcher Lizenz die Materialien stehen. So dürfen die Materialien von App Camps durchaus bearbeitet werden (CC BY-NC-SA) und bei Klicksafe ist dies jeweils abhängig vom Material. Nichtsdestotrotz wäre es natürlich schön, würden sich alle Anbieter dazu entschließen, Ihre Materialien unter einer offenen Lizenz zu veröffentlichen :)

Viele Grüße
David
ED
Hallo Daniel,
vielen Dank für die vielen interessanten Informationen und Links und Tipps in der Fortbildung. Etwas verwirrend fand ich die Plattformen learn.line und Edmond. Diese Plattformen haben sich nun zur Bildungsmediathek NRW zusammengeschlossen, wenn ich das richtig verstanden habe - zumindest wird man dorthin umgeleitet. Auch sonst sind einige Internetseiten im Aufbau nun anders, was das Nachverfolgen der Erläuterungen etwas erschwert.
Liebe Grüße
Elisabeth
Hallo Elisabeth,
vielen Dank für den Hinweis zur Bildungsmediathek NRW. Du hast recht, Learn:Line NRW und EDMOND wurden dort zusammengeführt. Eine entsprechende Aktualisierung der Fortbildung ist bereits vorgesehen.
Liebe Grüße
David
BB
Herzlichen Dank für diese Fortbildung und die vielen Tipps. Schade, dass die frühkindliche Bildung noch außen vor ist. Ich finde, dort kann man schon beginnen, mit Medienbildung und mit informatischer Bildung. Da wünschte ich mir mehr Unterstützung und Anregungen. Herzlichen Dank aber trotzdem, ich bin auf jeden Fall schlauer geworden. Birke Bull-Bischoff
Hallo Frau Bull-Bischoff,
wie schön, dass Ihnen die Fortbildung so gut gefallen hat. Bisher richten sich die fobizz-Fortbildungen an LuL ab der Primarstufe, aber wenn sie sich mit Medienbildung in der frühkindlichen Bildung auseinandersetzen möchten, kann ich Ihnen das Informationsportal des Wiener Bildungsservers (MeKi) empfehlen. Dort finden Sie Informationen zum Thema Medienbildung im Kindergarten sowie Praxisideen und Tipps wie das Thema im Kindergartenalltag umgesetzt werden kann.

Viele Grüße
David Trapp
PK
Vielen Dank für die wertvollen Anregungen und Tipps. Ich arbeite im Bereich der Erwachsenenbildung und kann viele Links und Informationen gut gebrauchen.
RC
Herzlichen Dank für die Fobi und die vielen Tipps!
AG
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
gibt es Schulen, die eine Art "Medienkompetenz-Curriculum" erstellt haben? Also welche der Bausteine aus der Fortbildung "Medienkompetenz verstehen und fördern" wird wann und mit welchen Anbietern umgesetzt? Fände einen Austausch hierzu spannend.
Liebe Grüße 
Alex.
SW
Herzlichen Dank für die Fobizz und die vielen Tipps!